Kunst & Pädagogik

Über mich


Ich bin Mensch - Frau - Mutter - Tochter -Lehrende - Lernende - Liebende und noch so Vieles mehr… Meine größten Lehrmeister sind meine beiden wundervollen Kinder sowie mein Partner. Danke, dass ich mit euch wachsen darf!

Wie es zu dem kam, was ich jetzt mache:

Mein familiäres Umfeld ist von Musik und Medizin durchzogen. Im Nachhinein sehe ich, dass mich beides sehr geprägt hat und sich in mir auf meine eigene Art verbindet.

Kunst

Nach dem Abitur studierte ich Musik- und Tanzpädagogik (Schwerpunkt Klavier) am Orff-Institut an der Universität Mozarteum in Salzburg. Während des Studiums führte mich der Weg nach Spanien, an die Universität Granada, wo ich auch Erfahrung als Barpianistin sammeln konnte und mich dem spanischen Volkstanz widmete. In verschiedenen Gruppierungen bin ich als Musikerin und Tänzerin aufgetreten (Duo TaMuTAk, Jevan Trio, Duo Ma onda u.a.). Im Tanz entdeckte ich die Kontakt Improvisation als neues Experimentierfeld für mich, auch die Langsamkeit und Achtsamkeit des Yoga haben inzwischen meinen Tanz beeinflusst, die 5 Rhythmen zeigen mir durch die Bewegung im Außen, was sich innerlich in mir bewegt. In den Livewellen kombiniert sich meine Studienrichtung Musik und Tanz. Mit dem Klavier arbeite ich weiter im experimentellen Bereich, in der Improvisation und der Klangforschung.

Pädagogik

Nach Abschluss des Studiums baute ich die "Escuela de música Prolat" in Madrid mit auf, wo ich im Bereich der elementaren Musikpädagogik tätig war und Cello unterrichtete. Während dieser Zeit bildete ich mich auch im Spanischen Volkstanz und im zeitgenössischen Tanz weiter fort. Von Herbst 2004 bis Sommer 2019 arbeitete ich an der Musikschule im Zweckverband kommunale Bildung in den Fächern Klavier und elementare Musikpädagogik (EMP) sowie als Fachbereichsleiterin der Orientierungsstufe. Nach der Babypause setzte ich 2020 meine Arbeit an der Landkreismusikschule Cham als Lehrerin für EMP, Cello und Klavier fort. Bei verschiedenen musikpädagogischen Fachtagungen war ich als Referentin und Dozentin tätig. Mein Anliegen ist es, die Kreativität in den Menschen zu wecken, egal ob alt oder jung. Immer zugleich Lehrende und Lernende. Für mich steht Kreativität für das göttliche Schöpfungspotential eines jeden Menschen, welches es zu wecken gilt.

Heilarbeit

2004 kam ich in Kontakt mit Energie- und Chakrenarbeit, mit der ich mich lange Jahre auseinandergesetzt habe. In der Ausbildung "CranioSacral ImPulse" trifft sich die energetische Arbeit mit der Körperarbeit, wobei ich auch hier den Klang mit einfließen lasse. Im März 2012 schloss ich meine Grundausbildung für CranioSacrale ImPulse an der "Cranio Sacralschule" München bei Wilhelm Blattner und Ingrid Weidmann ab. Im Oktober 2013 Weiterbildung bei Karen Spradley für Cranioarbeit mit Säuglingen und Kleinkindern. Im Interesse meiner Arbeit stand immer mehr die Wirkung von Klang und Musik auf den Menschen, auf den physischen sowie den feinstofflich energetischen Körper. Auch beim Unterrichten floss immer mehr die Körperarbeit ein, um klanglich zu arbeiten. Im Laufe der Zeit verwoben sich die drei Bereiche der Kunst, der Pädagogik und der Heilarbeit immer mehr, so dass sich aus ihnen mein persönliches Berufsprofil entwickelt hat.
Im Interesse meiner Arbeit stand immer mehr die Wirkung von Klang und Musik auf den Menschen, auf den physischen sowie den feinstofflich energetischen Körper. Auch beim Unterrichten floss immer mehr die Körperarbeit ein, um klanglich zu arbeiten. Im Laufe der Zeit verwoben sich die drei Bereiche der Kunst, der Pädagogik und der Heilarbeit immer mehr, so dass sich aus ihnen mein persönliches Berufsprofil entwickelt hat.